News

News

27.01.2017

Rosettas großes Finale

Quelle: ESA

Die ESA-Mission „Rosetta“ ist nun Geschichte und wir werten aus, wie ihr Erfolg in den Medien gefeiert wurde und warum das Medium Zeichentrick eine wichtige Rolle dabei spielte, die Mission dem Publikum näherzubringen.

Die Cartoonserie im Stil eines modernen Märchens begann im Januar 2014 mit der Kampagne #WakeUpRosetta, als Rosetta nach fast drei Jahren Winterschlaf erwachte. Dieser Winterschlaf diente dazu, ihre Akkus zu schonen. In enger Zusammenarbeit mit der ESA produzierten wir das erste Video für die Kampagne: „Once Upon A Time“. Da Rosetta nun wach war und bereits der erste Cartoon ein voller Erfolg wurde, beschlossen wir, eine ganze Serie zu drehen.

Insgesamt produzierten wir 10 Folgen der animierten Cartoons sowie eine Zusammenfassung aller Abenteuer von Rosetta und Philae, welche am Flughafen Amsterdam Schiphol gezeigt wurde. Die Figuren erregten weltweit Aufmerksamkeit und waren häufig in den sozialen Medien und den Nachrichten vertreten. Der Rosetta Shop, den wir im Auftrag der ESA betreuen, wurde mit Hunderten verkauften Plüschtieren, Sweatshirts und T-Shirts zur Mission ebenfalls ein enormer Erfolg.

Weltweit haben die Protagonisten der Cartoons, Rosetta und Philae, die Herzen der Zuschauer erobert. Die Washington Post berichtete über die „zuckersüßen Cartoons“ und wie die „Legende von [Rosettas] verlorenem Lander die Fantasie des Publikums beflügelte“. Ähnlich beschrieb GeekWire zum bittersüßen Ende der Mission, wie „die Geschichte von Rosetta und ihrem tapferen kleinen Lander die Welt im Sturm eroberte, nicht zuletzt dank einer Cartoonserie, die das Zeug zum Kinderbuch hat“.

Das Wissenschaftsportal Phys.org hingegen befasst sich mit der Erzählweise und der Entwicklung der Cartoons und betont, dass die Figuren „menschliche Züge tragen – mit Augen zum Sehen, einem Mund zum Lächeln, Augenbrauen, die sich im Erstaunen heben, sowie Arme, Hände, und bei Philae noch ein Paar dünne Beinchen“, und dass sie „Emotionen zeigen können: Zuneigung, Angst, Mut und Freude.“ Nachdem so viele Zuschauer die beiden Figuren ins Herz geschlossen haben, beschäftigt sich der Artikel mit der Frage, „wie das Märchen enden soll“.

SpaceDaily geht auf die zentralen Elemente der letzten Folge ein, dem „Ende eines Märchens“, und beschreibt, wie eine grüne und blaue Zeichentrick-Erde Rosetta zum Abschied mit einem großen Banner winkt, auf dem „Goodbye Rosetta“ steht. Der Verfasser kommentiert: „Und so endet das aufregende Abenteuer unserer beiden außergewöhnlichen Weltraumforscher Rosetta und Philae auf Komet 67P.“ Zum Ende der Mission warnte Mashable seine Leser: „Dieses bezaubernde Video über das Ende der Rosetta-Mission wird euch zu Tränen rühren“.

Um das große Finale der Rosetta-Mission mit der Welt zu teilen, startete die ESA im Vorlauf der Landung auf dem Kometen unter dem Hashtag #CometLanding einen Livestream mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Highlights der Mission. Darüber hinaus feierte die ESA den Erfolg der Mission gemeinsam mit dem Publikum über den Tumblr „The Rosetta Legacy“. Dort können Fans Kommentare hinterlassen sowie Fotos ihrer Rosetta-Zeichnungen und Modelle, zu denen sie die Cartoons inspiriert haben.

Wir von Design & Data sind stolz darauf, zum Erfolg der Kampagne beigetragen zu haben, und freuen uns, dass die Mission so viele Menschen weltweit berührt hat. Unter nachstehendem Link können Sie die Produktion in voller Länge sehen.