News

News

15.01.2018

Herschel und sein Erbe

Credit: ESA

In einem neuen Dokumentarfilm für die Europäische Weltraumorganisation ESA stellt die Design & Data GmbH das Weltraumobservatorium Herschel vor. Menschen, die direkt am Herschel-Projekt beteiligt waren, sprechen darin über die Mission und das Erbe von Herschel.

2009 startete die ESA das Weltraumobservatorium Herschel zur Erkundung des Fern-Infrarot- bis Sub-Millimeter-Bereichs. Die wissenschaftlichen Ziele der Herschel-Mission waren Forschungen zur Sternentstehung, zur Interaktion von Sternen mit dem interstellaren Medium – also der Materie zwischen den Sternen – sowie zur chemischen Zusammensetzung der Atmosphäre und der Oberfläche von Kometen, Planeten und Satelliten.

Das Ziel unseres Dokumentarfilms war es, die dramatischen und emotionalen Aspekte der Mission herauszustellen. Das Herschel-Projekt brachte Hunderte von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus aller Welt zusammen, von denen viele ihr ganzes Berufsleben lang an der Mission arbeiteten und ihre gesamte Karriere darauf aufbauten. Wir setzten unsere Interviewpartner in einem dunklen Kellerraum in Szene und nutzten Bühnennebel sowie den Lichteinfall von außen als filmische Ausdrucksmittel.

Das Video beginnt mit Prof. Göran Pilbratt, dem ESA-Projektwissenschaftler für Herschel, und der Astrochemikerin Prof. Ewine van Dishoeck vom Leidener Observatorium sowie mit Aufnahmen vom Bau des Teleskops und den Höhepunkten der Mission. Auch alte Fotos des Teams durften nicht fehlen. Dann ließen wir die wichtigsten Teammitglieder von ihren Erinnerungen und den Highlights der Mission erzählen. Gegen Ende sprechen die Beteiligten über das Erbe der Herschel-Mission und darüber, was Herschel für sie ganz persönlich bedeutet. 

Der Dokumentarfilm wurde im Rahmen der Herschel-Woche vom 18. bis zum 22. September 2017 gezeigt und kann abgerufen werden unter: https://youtu.be/pNij0KBd7fo